Nein, bitte nicht noch eine Seite der

Power-Brei Special-Edition

Der aktuelle WM-Kommentar
 
von unserem Star-Reporter Wilbert Knöös
 

12.07.1998    Allez, les bleus; Brasilien ist k.ö. - Und Frankreich ist Weltmeister

Da haben die Franzosen die Zuckerhut-Zampanos aber ganz schön abgefieselt! 3:0, wer hätte das gedacht! Held des Spiels war zweifelsohne Jaques Chirac, der anbetracht des tollen Spiels nicht mehr an sich halten konnte und frohlockend mit Fanschal und Trikot-schwenkend auf der Tribüne herumhüpfte - sowas mag man sich bei Helmut Kohl gar nicht vorstellen, ist einem doch das Unglück im Heysel-Stadion noch nachhaltig in Erinnerung! Nachdem Zinedine Zidane zweimal per Kopfball in der 27. und 45. Minute vorlegte, traf Petit in der 90. Minuten zum finalen Vernichtungsschlag und machte damit Brasiliens Hoffnungen auf den 5. WM-Titel einfach kaputt. Dabei hatten die Südamerikaner über weite Strecken des Spiels eine dröge Leistung geboten. Von ihrem Vorzeigestar Ronaldo war nicht viel zu sehen, außer ein paar teathralischer Fouls wie nach der Kollision mit Frankreichs überlegenem Keeper Fabien Barthez, an dessen Haarpracht nicht nur Ronaldo abprallte. Komisch, daß sich die gefoulten Spieler immer den falschen Körperteil halten und herumwinseln!? Jedenfalls war Frankreich haushoch überlegen und hat verdient gewonnen. Kritisch wurde es allerdings noch einmal, als der bereits verwarnte Desailly in der 68. Minute von Wüstenschiri Belqola die zweite Gelbe Karte sah und vorzeitig zum Champagner durfte. Aber auch in Überzahl gelang Ronaldo & Co. keine erfolgreiche Aktion mehr, und so klatschte denn das Publikum brav Beifall, als nach 92 Minuten das Spiel abgepfiffen wurde. Nach einer halben Stunde verordneter Jubelfeier staksten dann beide Mannschaften brav an den Honoratoren der Fußballwelt entlang um ihre Medaillen zu erhalten. Als Staatschef Chirac schließlich den Weltpokal an Kapitän Didier Deschamps überreichte kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr! Kurz darauf stürmten zugesoffene französische Fans die Kommentatorenkabine (in der sich leider nicht Heribert Faßbender befand), so daß nurmehr Waldi Hartmann fazitieren konnte. Da am 14. Juli in Frankreich Staatsfeiertag ist mach ich jede Wette, daß am Montag keine Sau zur Arbeit geht sondern sich vollaufen läßt... Wie gerne würde ich das auch tun! - Ach was solls, ich tu es einfach, man ist ja Europäer...
 

11.07.1998    Nulpen aus Amsterdam...

Pünktlich zum Spiel um den goldenen Nüffel ist die Mannschaft aus Holland in gewohnter WM-Verfassung und verliert standesgemäß gegen den WM-Neuling Kroatien mit 1:2. Nachdem Prosinecki bereits in der 13. Minute die Führung für die Kroaten markierte gelang den Holländern fast im Anschluß in der 20. Minute der glückliche Ausgleich. Doch dabei konnte es ja nicht bleiben. In der 36. Minute erzielte Zuker den Siegtreffer, der ihn damit wohl zum Torschützen-Öhi des Turniers macht. Ronaldo müßte nun im Endspiel noch zwei Tore schießen, wollte er sich mit diesem tollen Titel schmücken. Schafft er so etwa 8 Treffer, dann hat er sein feist vor dem WM-Beginn herausposauntes Ziel erreicht, den Gesamttorrekord aller WM-Turniere zu übertreffen. Holland ist also vierter der WM. Da sage nochmal einer, die Holländer wären weiter gekommen als wir; wer hat denn nach der Vorrunde zweimal verloren?? Schlecht, schlecht, ganz schlecht...
 

08.07.1998    Oh lalla... Le Tartar...

Frankreich steht im Finale der Fußball-WM. Das ist die nüchterne Bilanz nachdem ich wieder nüchtern bin. Irgendwie hat da ein Franzose mit dem hübschen männlichen Namen Lilian Thuram in der 75. Minute das 2:1 auf dem sehr verschwommenen und äußerst unscharfen Fernsehbild geschossen. Das nächste, das mir im Gedächtnis erhalten blieb, ist die tolle Jubelszene am Arc de Triomphe, der seinem Namen damit nach 1806 erstmals wieder gerecht genutzt wurde. Tausende frenetisch feiernde Franzosen umwimmeln den Prachtbau und trampeln damit zugleich auf dem Ehrenmal des Unbekannten Soldaten herum - was würde wohl passieren, wenn sowas in Deutschland auf dem Friedhof veranstaltet würde... Wasserwerfer, Tränengas, Bild-Reporter...
 

07.07.1998    Hüpp Holland Hüpp...

Tröööt, tröööt, Holland ist raus!! Der berühmte Schlachtruf der Holländer, die zu jedem Fußballspiel gleich mit James Last im Gepäck anrücken, hat diesmal den Gegner nicht Gaga gemacht und wird uns im Finale erspart bleiben. Nach einer ersten Halbzeit, die ich leider verpennt habe, kam gleich eine schöne lange Halbzeitpause mit viel Werbung und so. Warsteinerfäßchen, hmjamm. Und dann - kaum hat sich in meinem Mund die Spucke wieder etwas verzogen - schnapp, läuft das Spiel schon wieder! Haben die Schnarchnasen vom ZDF doch die ersten 7 Sekunden nach dem Anpfiff verpennt - ja wo gibt's denn sowas?! Und dann *puff* - 19 Sekunden in der zweiten Halbzeit gespielt, und *schrumms* scheppert es im Kasten von Hollands Torwart Van der Sar, und ich bin in Gedanken immer noch beim Bier... Derart jäh aus den schönen Träumen gerissen hat der Fußball nun wieder meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Aber niente, es passiert bis zur 86. Minute nix tormäßiges mehr. Nur so ein paar langweilige 100%-Chancen wie in der 72. Minute als ich mich gerade genüßlich gekratzt habe und der Ball Millimeter am Tor vorbeirollt oder in der 76. Minute, als Rivaldo den Ball dem Torwart nur gegen den fetten Bauch treten kann. Aber dann, Kluivert nutzt seine sechste Großchance und nickt ein zum 1:1. Ob der nun gewaltig aufspielenden Musi wird er aber schnell wieder wach. Nun läßt sich Van Hooijdonk im Strafraum fallen, aber der Schiri ist nicht blind und es ist Essig mit dem Elfer; das Golden Goal muß entscheiden, das dann aber nicht fällt. Spannung pur, denn es gibt Elfmeterschießen. Die Brasis setzen alle fünf Bälle ins Netz, die Oranjes nur drei - hurra, Brasilien ist durch, die Holländer wie gewohnt gescheitert und Kalli Feldkamp kann seinen Senf dazugeben denn er hat ja alles vorher schon gewußt. Der arme Trainer Zagallo wird von seinen in feschen DDR-Trainingsanzügen gekleideten Mannschaftsbetreuern fast erdrückt und in Rio tanzen sie Samba... Ach hätte ich mir eben nur schnell so ein Fäßchen gekauft, dann hätt' ich jetzt auch 5 Liter Spaß...
 

04.07.1998    Aus, aus, das Spiel ist aus...

Deutschland ist Weltmeister... und das schon dreimal! Nur mit dem vierten Mal will es einfach nicht fluppen. Kämpferisch gewohnt stark, aber taktisch... Die deutschen Spieler denken scheinbar, Taktik sei eine abgespeckte Mädchenband. Dabei waren die Voraussetzungen nach der Vorrunde diesmal doch wirklich gut! Die Italiener - raus. Engländer auch. Nigeria und Spanien? Pruuust... Und dann kommt Kroatien daher - gerademal ein paar Jahre überhaupt existent - und wird aufmüpfig. Bisher wurden die doch immer von uns besiegt, sogar schonmal vor dem Krieg - unglaublich. Da sind wir das erste Land, das Kroatien nach dem Zerfall Jugoslawiens offiziell anerkannt hat, und was passiert? Die ballern uns drei Tore rein als Gegenleistung für diese nette Geste. Kann man einen Staat nachträglich nicht wieder aberkennen? Schlimm schlimm, dieser Balkan. Letztens Bulgarien, diesmal Kroatien... da mag einem die Lust auf Chappi... nein, Chewapcici schon vergehen. Denn jetzt haben wir ein echt kniffliges Problem: 40 Millionen Bundestrainer und keine deutschen Nachwuchsspieler... Und warum das? Weil so viele ausländischen Spieler seit dem Bosman-Urteil in Deutschland spielen? Da kommt ja die Äußerung von Mayer Vorfelder gerade recht, man solle doch die jungen ausländischen Kinder mehr in die Jugendarbeit einbeziehen. - Bei soviel Sachverstand kann ja nix mehr schiefgehen 2002 in Japan...